Interview mit Spenderin Caroline Blum

Wir möchten dir gerne einige unserer Spender/innen näher bringen und über ihre Beweggründe das Turnzentrum zu unterstützen. Unsere kleine Serie starten wir mit der Vorstellung von Caroline Blum.

Was ist deine Verbindung zum Turnsport?

Als ich mit 7 Jahren erstmals eine Kunstturnerin sah, war für mich klar, dass das mein Sport ist. Ich war nicht talentiert aber mit Herzblut bei der Sache. So ist das auch noch heute, ob als Mutter von zwei erfolgreichen Turnerinnen, als Trainerin bei TV Lenzburg oder als Funktionärin beim ATV.

 

Wieso hast du das Turnzentrum Aargau unterstützt?

Wie überall ist es ein Geben und ein Nehmen. Vom aktuellen ATZ konnten meine Töchter sehr viel profitieren. Auch dank diesem konnten sie ihr Potential ausschöpfen und viele schöne Sportmomente erleben. Nun war es an uns etwas zurückzugeben.

 

Was erhoffst du dir vom Projekt?

Das aktuelle ATZ war bei seiner Entstehung eine Vision, etwas noch nicht Dagewesenes. Heute hat jede Region ihr eigenes Leistungszentrum, sogar Vereine haben ihre eigene Halle. Der Aargau braucht ein Turnzentrum, den es gibt hier viele tolle Athlet*innen, die mit der richtigen Infrastruktur gefördert werden sollen und müssen. Sei dies im Spitzensport oder auch im Breitensport.

 

Was fasziniert dich am Turnsport?

Das Zusammenspiel von Kraft, Beweglichkeit und Koordination.

 

Welche Bedeutung misst du dem neuen Turnzentrum für die Entwicklung des Turnsports im Aargau zu?

Alles unter einem Dach zu haben vereinfacht vieles für den Spitzensport. Das grosszügige Platzangebot bietet den Breitensport Vereinen weiterhin die Möglichkeit unter idealen Voraussetzungen zu trainieren. Turnsportbegeisterte sollen einen Treffpunkt haben und der soll das neue Turnzentrum Aargau bieten.
Zusammen kann man mehr erreichen.

 

Wieso sollten andere Personen das neue Turnzentrum unterstützen?

Wir alle müssen uns bewusst sein, dass die aktuellen Erfolge das Resultat von langjähriger Aufbauarbeit im ATZ sind. Diesen Weg wollen alle Turnsportbegeisterten weitergehen. Nun ist es an uns allen diesen Weg finanziell zu unterstützen. Jeder Franken zählt.

Teilen

Link kopieren

Kopieren