Aargauer Zeitung – Turner eine Runde weiter

 Gestern wurden in Lenzburg die Baupläne für das geplante Turnzentrum eingereicht.

Schritt für Schritt geht es beim neuen Turnzentrum voran. Gestern reichten die Turner bei der städtischen Verwaltung in Lenzburg die Baupläne für den geplanten «Magnesiaklotz» – so lautet der Projektname des Neubaus – ein. Stadtammann Daniel Mosimann nahm die Baupläne entgegen. Das neue Turnzentrum soll auf einer Wiese zwischen Autobahn und «Traitafina» zu stehen kommen. Der helle Ma gnesiaklotz ist als Zweckbau geplant. In ihm sollen nicht nur die Turner eine Heimat finden, er wird auch für weitere Sportvereine zugänglich sein.

Die Kosten für Land, Infrastruktur und Gebäude des geplanten Turnzentrums belaufen sich auf 14 Millionen Franken. Eine Million Franken kommt aus dem Nationalen Sportanlagenkonzept des Bundes. Der Kanton will sich via Swisslos-Sportfonds beteiligen und auch die Stadt Lenzburg plant eine Beteiligung in noch unbekannter Höhe. Zwei Millionen Franken sollen zudem über ein Fundraising finanziert werden. Seit Ende August konnten die Turnerinnen und Turner da weitere 250000 Franken sammeln. Damit sind bisher 750000 Franken an Spendengeldern eingegangen, heisst es in einer Mitteilung des Aargauer Turnverbandes.

Jüngst erhielten das Turnzentrum eine grosszügige Spende von 100000 Franken aus dem Reingewinn des Eidgenössischen Turnfestes 2019 in Aarau. «Zwischenzeitlich haben sich auch viele KMU aus dem Aargau bei uns gemeldet, welche das Turnzentrum grosszügig unterstützen möchten», sagt Jörg Sennrich, Präsident des Aargauer Turnverbandes (ATV). Es sei nicht selbstverständlich, in der aktuellen Zeit so viel Unterstützung aus der Aargauer Wirtschaft zu erfahren.

Bau des Turnzentrums soll ein Jahr dauern 

Coronabedingt wurde das Fundraising jedoch erschwert. So wären ab März eine gross angelegte Roadshow und verschiedene Fundraisingaktivitäten rund um die Aargauer Meisterschaften, den Turnfesten und weiteren Veranstaltungen geplant gewesen. Auch David Huser, Leiter Spitzsport, äussert sich gegenüber der AZ dahin gehend: «Sorgen bereitet bei der Geldsuche die Coronasituation. Wir mussten bereits 25 Sponsoringevents absagen, weitere könnten folgen. Dies werden wir bei der Finanzierung spüren.»

Der Bau des neuen Turnzentrums soll ein Jahr dauern, der Baubeginn hängt von dem Tempo ab, in dem das Bewilligungsverfahren abgewickelt werden kann. Ursprünglich wollten die Turner Ende 2021 aus ihrem bisherigen Turnzentrum in Niederlenz ausziehen. Der Verband konnte jedoch Zeit gewinnen, indem er eine Vertragsverlängerung für den Standort auf dem Hetex-Areal erreicht hat. Unter der Federführung der Am-Architektur GmbH aus Lenzburg wird das Generalplanteam, parallel zum Bewilligungsverfahren, die nächste Projektphase einleiten.

 

Text: Anja Suter und Martin Probst, Aargauer Zeitung, 07..11.2020

Teilen

Link kopieren

Kopieren